Eine Burg schützt - die Umwelt

Früher schützte Burg Finstergrün die Salzburger Grenze gegen die Steiermark.

Heute schützt Burg Finstergrün die Umwelt.

Letztes Wochenende haben rund 40 freiwillige HelferInnen die Kinder- und Jugendburg der Evangelischen Jugend aus dem Winterschlaf geholt – die Fußballtore auf die Wiese getragen, Holzvorräte aufgefüllt, Getränke in die Kühlschränke der „Naschkammer“ geschlichtet, und vor allem gut 400 Glühbirnen heraus- und LED-Birnen eingeschraubt. Und da auf allen Gängen und Treppen – und das sind in einer Burg viele hundert Meter – die ganze Nacht das Licht brennt, rechnet die Evangelische Jugend mit einer beträchtlichen Einsparung bei den Stromkosten und damit auch bei der CO2-Belastung. Und für alle großen und kleinen Gäste ist es ein lebendiger Hinweis auf Umweltschutz und Schöpfungsverantwortung.

Bleibt als einzige Frage, was wohl der Burggeist „Finsterling“ zu alldem sagt!?

Die Burg Finstergrün erstrahlt nun also „hell und grün“. Wir danken allen SpenderInnen, allen Gemeinden, die der Burg Kollekten gewidmet haben – und vor allem allen Jugendgruppen, die mit kreativen Aktionen zur Finanzierung beigetragen haben!
Die neue Burgsaison hat gut begonnen.

Komm uns besuchen!
Manfred Perko

     
Mini-Aufbaulager: 40 Ehrenamtliche am Start… (Bilder: Burg Finstergrün/Manfred Perko)

 

Burg Finstergrün ist die Kinder-, Jugend- und Familienburg der Evangelischen Jugend –
in ökumenischer Weite offen für alle Gäste.

Saison von Anfang Mai bis Mitte Oktober.
www.burg-finstergruen.at und auf facebook

 

 

   
© 2014 Evang. Pfarrgemeinde Lienz